Mittleres Progressionsrisiko

Mittleres Progressionsrisiko

Im mittleren Risikostadium wird die Überlegenheit der Brachytherapiebasierten Behandlungsergebnisse deutlicher als im Frühstadium.

Die Metaanalyse zeigt, daß die alleinige Seedimplantation (Brachy, blau) wie auch die Kombination aus Seedimplantation und externer Bestrahlung (EBRT +Seeds, lila)  die langfristig effektivsten Verfahren sind. Auch die Kombination aus mehrfachem Afterloading und externer Bestrahlung (HDR, orange)  ist effektiv.

Die Ergebnisse der Radikaloperation (Surgery, rot) sind gegenüber dem Frühstadium deutlich verschlechtert und der Brachytherapie hier weit unterlegen. Die externe Bestrahlung (EBRT, grün) liegt auf dem Niveau der Radikaloperation.

Die wesentliche Ursache der guten Brachytherapieergebnisse in dieser Gruppe ist der Umstand, daß auch Krebszellen, die schon in die Prostatakapsel oder das umliegende Gewebe eingewachsen sind, genauso sicher bestrahlt werden wie der Krebs in der Prostata. Die erreichte Strahlendosis in der Prostata selbst ist darüberhinaus deutlich höher als bei der externen Bestrahlung, sodaß die Sicherheit der Tumorzerstörung gegenüber dieser ansteigt.

Auch moderne Radikaloperationsverfahren wie der da´Vinci-Roboter (Robot, rosa) oder die laporoskopischen Verfahren können diese durch die Kapsel gewachsenen Tumorzellen nicht sicher beseitigen, erst recht nicht bei einer nerverhaltenden Operationstechnik.

Unsere eigenen 5-Jahres-Ergebnisse zeigen eine Heilungsrate (PSA-Remissionsfreiheit) von 91,8 % bei dieser Patientengruppe.


 

 

© Copyright Dr. Jörg Zimmermann 2012. All rights reserved.