Gutartige Erkrankungen

Gutartige Erkrankungen

Indikationen zur Ganzkörperhyperthermie bei gutartigen Erkrankungen

 

(Vorwiegend) Degenerative Erkrankungen:

  • Chronischer Gelenkverschleiß (Arthrose)
  • Chronische Schmerzzustände an Gelenken, Muskeln und Weichteilen
  • hartnäckige Muskelverspannungen
  • Sportverletzungen, z.B. Muskelfaser– und Bänderrisse (Regeneration und Rehabilitation)

Entzündliche Erkrankungen:

  • Borreliose
  • Entzündungen der Prostata und der ableitenden Harnwege beim Mann
  • Entzündungen und Schmerzen im weiblichen Unterbauch einschliesslich der ableitenden Harnwege
  • systemische Sklerodermie, Rheuma, Fibromyalgie
  • Morbus Bechterew (Wirbelsäulenversteifung)
  • Chronische Entzündungen aller Organe, insbesondere der Haut, des Darmes und der Atemwege
  • Asthma bronchiale
  • Chronische Infekte, chronisch allergischer Schnupfen

Weitere Indikationen:

Über die genannten Erkrankungen hinaus gibt es weitere Erkrankungen, die auf eine Ganzkörperhyperthermie positiv reagieren, obwohl sie nach allgemeinem Verständnis weder degenerativ noch entzündlich bedingt sind.

Dazu zählen:

  • Therapieresistente arterielle Hypertonie (Bluthochdruck)
  • Diabetes mellitus
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Immunstimulation und die Systemische Immuntherapie

Über die Wassereinlagerung im Gewebezwischenraum kommt es ferner zur Straffung von Hautfalten und Bindegewebe.

Die Hyperthermie eignet sich auch zur Wellness und im Rahmen der Immunstimulation zur Gesundheitsvorsorge.

© Copyright Dr. Jörg Zimmermann 2012. All rights reserved.